Name:

Joost.F u.Julian.B



Bild:

220px-Falke1.jpg
turmfalken_baby.jpg
Falkengeburt: http://www.youtube.com/watch?v=PU689IJQKxQ

Merkmale / Aussehen


Die Falken bilden eine verhältnismäßig einheitliche Gruppe. Zu ihren Merkmalen zählt der hakig nach unten gebogene Schnabel, an dem sie den sogenannten Falkenzahn tragen, eine im vorderen Teil des Schnabels vorhandene Zacke. Diese Ausformung unterstützt den Biss in den Nacken beziehungsweise in den Hinterschädel des Beutetiers, durch den dieses getötet wird.
Die Augen sind vergleichsweise groß, die Iris ist oft dunkel. Wie bei den meisten Greifvögeln ist die Befiederung der Unterschenkel zu sogenannten „Hosen“ verlängert. Eine leichte Befiederung zieht sich über das Fersengelenk hinweg.
Falken haben 15 Halswirbel. Ein Turmfalke beispielsweise, der von einem Aussichtspunkt aus nach Beute ausspäht, kann seine Halswirbelsäule um 180° drehen. Schon aufgrund seiner Augenstellung beträgt sein Blickfeld 220°, ohne dass er den Hals auch nur drehen muss.

Verbreitung und Lebensraum


Lebensraum_Turmfalke.png

Verbreitung der Turmfalken-Nominatform in Europa und angrenzenden Regionen; grün = ganzjährig, gelb = Sommer

Lebensweise


Kurzbeschreibung
Die Falken(auch Falco) sind eine Gattung der Greifvögel aus der Familie der Falkenartigen. Falken sind kleine bis mittelgroße Greifvögel mit meist langem Schwanz und spitzen Flügeln. Es gibt 39 verschiedene Falkenarten.
-Die Falkenarten:
Afrikanischer Baumfalke
Merlin
Amurfalke
Molukkenfalke
Aplomadofalke
Präriefalke
Australischer Baumfalke
Rotbrustfalke
Baumfalke
Rotfußfalke
Bindenfalke
Rothalsfalke
Buntfalke
Rotnackenfalke
Eleonorenfalke
Rußfalke
Fledermausfalke
Rötelfalke
Fuchsfalke
Schieferfalke
Gerfalke
Schwarzrückenfalke
Graubartfalke
Seychellenfalke
Graufalke
Silberfalke
Habichtfalke
Steppenfalke
Laggarfalke
Taitafalke
Lannerfalke
Turmfalke
Madagaskarfalke
Wanderfalke
Malaien-Baumfalke
Sakerfalke (auch Würgfalke)
Maorifalke
Wüstenfalke
Mauritiusfalke
a. Ernährung
Zur natürlichen Beute von Falken gehören je nach Größe und besonderer Anpassung der Art kleine Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibiem und größere Insekten.
Und an Küsten essen sie vor allem Wattvögel.

b. Sozialverhalten
Falken benutzen den Flügelschlag um sich auf längerer Distanz zu verständigen.

c. Fortpflanzung
Falken bauen keine Nester. Die Brut findet in Nestern anderer Vogelarten oder in einfachen Mulden an Felswänden, Gebäuden oder auf Bäumen statt. Das unterscheidet sie von anderen Greifvögeln.

d. Jagd
Im Gegensatz zu Adlern oder Bussarden ist ihr Körper auf den aktiven Flug hin ausgerichtet und nicht optimal zum Nutzen von Aufwinden geeignet. Dies führt dazu, dass die meisten Falkenarten ihre Beute im aktiven Flug suchen oder von einem Aussichtspunkt aus nach Nahrung Ausschau halten. Wird diese entdeckt, wird sie auch über weite Strecken hin angeflogen und verfolgt.
Die Füße dienen, anders als bei Habichten, Adlern und Reihen, nur zum Fang und Halten der Beute. Bei Wanderfalken können nach einem Sturzflug Vögel jedoch so hart mit Füßen und Krallen getroffen werden, dass sie bereits durch die Wucht des Aufpralls getötet werden.
Die Jagd eines Falken: http://www.youtube.com/watch?v=MFSua503wgs

e. Feinde
Der Falke hat kaum Feinde.Weil sie sehr geschickte und kräftige Jäger sind.Die Feinde des Falkens sind unter anderen der Uhu und der Rabe.

f. Verhalten
Die Fürsoge der Jungen ist für Falken sehr wichtig.

ggf. Nutztierhaltung / Haustierhaltung

Falken werden auch für die sogenannte Beizjagd genutzt. Dass heißt man trainiert sie so, dass sie für uns Tiere bis zur Größe eines Hasens mit einem Biss ins Genick erlegen können. Beizjagd kommt von beißen.

g.Weiteres

Der Falke kann bis zu 340 kmh schnell fliegen. Wenn die Jungvögel Hunger haben zupfen sie am Ferderkleid der Eltern.

Quellen:
Wikipedia, Gogle Bilder,Oli's wilde welt,Gerhad Brutowski,youtube