Erdmännchen


Kurzbeschreibung

Das Erdmännchen nennt man auch Surikate oder früher Scharrtier.

Es ist eine Säugetierart aus der Familie der Mangusten.Es gibt 33 Arten der Mangusten.

Ihre Säugetierfamilie stammt aus der Ordnung der Raubtiere ab.


external image images?q=tbn:ANd9GcRxE7X6_vo2KMwY9QFXTEj4a1Z8S2oCgW4qY6uDl6LoBLSByAXzKw


Merkmale / Aussehen


Erdmännchen sind nach den Zwergmangusten die kleinsten Mungusten.Ihr Körperbau ist schlank und sie haben langgestreckte Körper.

Sie werden bis zu 40cm lang und können bis zu 12 Jahre alt werden.Sie wiegen 600 -900 g.

Verbreitung und Lebensraum

Erdmännchen leben in südlichen Afrika .Ihre Vorkommen kommen aus der Republik Südafrika ,dem westlichen und südlichen Namibia dem südwestlichen

Botswa'na und einem kleinen Teil vom südwestlichen Angela bekannt.Die Erdmännchen besiedeln eventuell auch die tieferen Lagen von Le.sotho.

Sie leben in trockenen & offenen Landschaften mit kurzem Grasland und spärlichen Gehölzwuchs .Ihr bevorzugter Lebensraum ist die Savanne ,

aber sie leben auch in Halbwüsten.

Erdmännchen müssen oft mehrmals im Jahr umziehen,wenn das nahrungsgebot in ihrem Lebensraumzu gering ist.

Sie wandern dann weiter und graben sich einen neuen Bau , der oft mehrere Gänge und Kammern aufweist.


external image images?q=tbn:ANd9GcR49NnD0rnnySZlzYcdzuwFFwm1UdHt7PrEyPdf1j1RzeMABk-t5A

Lebensweise



a. Ernährung

Sie

ernähren sich hauptsächlich von Insekten, Spinnen, Skorpionen,

Tausendfüßlern, Schnecken und Früchten.



external image cv57ggk6lufd5ofin56z21nvk6t9yl-pre.jpg
b. Sozialverhalten

Als sehr gesellige Tiere leben Erdmännchen in Kolonien mit bis zu gut 30 Mitgliedern . Ein Famielienverband besteht aus einem Hauptpaar und
seinen Nachkommen .Erdmännchen geben sich gegenseitig Signale z.B.der Wächter ,wenn er Gefahren entdeckt .Ein Wurf entfasst etwa
zwei bis drei Jungen .Die Tragzeit beträgt im Schnitt 77 Tage .


c. Fortpflanzung
Bei der Geburt sind Augen und Ohren der Jungen geschlossen. Sie öffnen sich erst nach zwei Wochen. Die ersten zwei Monate werden die Jungtiere gesäugt. Erdmännchen sind nach etwa einem Jahr geschlechtsreif. Pro Jahr können Erdmännchen bis zu dreimal Junge großziehen. Dies ist möglich, da sich alle Mitglieder der Kolonie gegenseitig bei der Aufzucht unterstützen. Erdmännchen werden etwa sechs Jahre alt. Das Beutemachen, also das Fangen und Töten, wird den Jungen schrittweise beigebracht. So legen sie etwa den Jungen bei den Jagdausflügen erst einen toten Skorpion vor. Dann legen sie einen lebenden Skorpion vor, dem sie aber den Giftstachel ausgerissen haben. Erst wenn die Jungen älter werden und die Erwachsenen längere Zeit beobachten konnten, wird zunehmend noch lebende und kampffähige Beute vorgelegt. Orientierung dafür bietet der Bettelruf der Jungen, der sich mit dem Alter verändert.

d. Jagd

e. Feinde

Ihre Feinde sind zum Beispiel Greifvögel.


f. Verhalten
Die Erdmännchen stellen auf ihrem Erdhügel Wachposten auf .Damit wenn Gefahr lauert ,er die anderen mit schrillen Bellen warnen kann.Die Erdmännchen haben unterschiedliche Warnsignale beispielweise:Schlangen,Greifvögel oder Rauptieren.





Von

Hannah W.
Hanna F.
Lara W.


Quelle
Wikipedia
Blinde Kuh
Das bunte Tierlexikon